Kinderhospiz

Die Kinderhospize sind auf Spendengelder angewiesen.

 
leonie_arne_stiftung.jpg

High Five
Leonie´s positive Ausstrahlung hat mich vom ersten Moment an beeindruckt.

 
 

Allein in Deutschland sind etwa 40.000 Kinder und Jugendliche so schwer erkrankt, dass sie das Erwachsenenalter nicht erreichen. Manche leben mehrere Jahre mit ihrer Krankheit, andere nur wenige Monate oder Tage. Die Kinderhospize, die über stationäre und Tageshospize, ambulante Dienste oder Sorgentelefone die Betroffenen unterstützen, sind ein wichtiger Halt für die betroffenen Familien. Die Kinderhospizarbeit betrachtet die Familie dabei als Ganzes und unterstützt ausdrücklich auch Eltern und Geschwisterkinder. Dazu gehört nicht nur die Bewältigung des häuslichen Alltages mit der entsprechenden pflegerischen und medizinischen Betreuung, sondern auch das Ziel, Frei- und Erholungsräume für die Eltern und Kinder und Geschwisterkinder zu eröffnen sowie die betroffenen Familien auch über den Tod des Kindes hinaus in ihrer Trauerarbeit zu begleiten. Nach dem Besuch eines stationären Kinderhospizes und Gesprächen mit dem Bundesverband Kinderhospiz e.V. im Jahr 2018 stand für uns schnell fest, dass die Arne-Friedrich-Stiftung die wunderbare und dringend notwendige Arbeit unterstützt. 

 

Aktuelles Projekt

Symbolische Scheckübergabe an Helena

Wir freuen uns, der wunderbaren Helena einen Scheck über 3.000 Euro übergeben zu können. Mit der Spende wird ihr erstes von drei Schuljahren an einem Sportinternat finanziert. Helenas Bruder Arthur ist kurz nach der Einschulung an einer schweren Krebserkrankung verstorben. Das stellt die Familie bis heute auf eine schwere Probe.

Der Sport war für Helena immer ein wichtiges Ventil und eine gute Möglichkeit, sich zu fordern und auf andere Gedanken zu kommen. Die talentierte Triathletin hat es sich immer gewünscht, eines Tages ein Sportinternat besuchen zu können. Wir freuen uns, ihr diesen Wunsch hiermit zu erfüllen.
(Berlin, 3. September 2019)

 
 

Weitere Projekte:

VIF